Monat: August 2018

Welche Auswirkungen hat Vigrax auf die Gesundheit?

Menschen, die viele Lebensmittel essen, die Beta-Carotin enthalten, könnten ein geringeres Risiko für bestimmte Krebsarten wie Lungenkrebs oder Prostatakrebs haben. Bisherige Studien haben jedoch nicht gezeigt, dass Vitamin A oder Beta-Carotin-Präparate helfen können, Krebs vorzubeugen oder die Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu sterben, zu verringern. In der Tat, Studien zeigen, dass Raucher, die hohe Dosen von Beta-Carotin-Ergänzungen haben ein erhöhtes Risiko von Lungenkrebs.

Altersbedingte Makuladegeneration durch Vigrax

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) oder der Verlust des zentralen Sehvermögens mit zunehmendem Alter ist eine der häufigsten Ursachen für Sehverlust bei älteren Menschen. Bei Menschen mit AMD, die ein hohes Risiko haben, an fortgeschrittener AMD zu erkranken, hat https://www.onlinebetrug.net/vigrax/ sich ein Vigrax Supplement mit Antioxidantien, Zink und Kupfer mit oder ohne Beta-Carotin als vielversprechend erwiesen, um die Rate des Sehverlustes zu verlangsamen.

Masern
Wenn Kinder mit Vitamin-A-Mangel (was in Nordamerika selten ist) Masern bekommen, ist die Krankheit tendenziell schwerer. Bei diesen Kindern kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit hohen Dosen von Vitamin A das Fieber und den Durchfall durch Masern verkürzen. Diese Nahrungsergänzungsmittel können auch das Sterberisiko bei Kindern mit Masern senken, die in Entwicklungsländern leben, in denen Vitamin-A-Mangel weit verbreitet ist.

Kann Vitamin A schädlich sein?

Ja, eine hohe Zufuhr von einigen Formen von Vitamin A kann schädlich sein.

Zu viel vorgebildetes Vitamin A (normalerweise von den Ergänzungen oder von bestimmten Medizin) kann Schwindel, Brechreiz, Kopfschmerzen, Koma und sogar Tod verursachen. Hohe Zufuhr von vorgeformtem Vitamin A bei schwangeren Frauen kann auch zu Geburtsfehlern bei ihren Babys führen. Frauen, die schwanger sein könnten, sollten keine hohen Dosen von Vitamin-A-Ergänzungen einnehmen.

Ein hoher Konsum von Beta-Carotin oder anderen Formen von Provitamin A kann die Haut gelb-orange verfärben, aber dieser Zustand ist harmlos. Hohe Zufuhr von Beta-Carotin verursacht keine Geburtsschäden oder andere schwerwiegende Auswirkungen, die durch zu viel vorgeformtes Vitamin A verursacht werden.

Die Obergrenzen für vorgeformtes Vitamin A in IE sind unten aufgeführt. Diese Werte gelten nicht für Personen, die Vitamin A aus medizinischen Gründen unter ärztlicher Aufsicht einnehmen. Obergrenzen für Beta-Carotin und andere Formen von Provitamin A wurden nicht festgelegt.

Lebensdauer Obergrenze
Geburt bis 12 Monate 2.000 IE
Kinder 1-3 Jahre 2.000 IU
Kinder 4-8 Jahre 3.000 IU
Kinder 9-13 Jahre 5.667 IE
Jugendliche 14-18 Jahre 9.333 IE
Erwachsene ab 19 Jahren 10.000 IE
Gibt es Wechselwirkungen mit Vitamin A, von denen ich wissen sollte?
Ja, Vitamin-A-Nahrungsergänzungsmittel können mit den Medikamenten, die Sie einnehmen, interagieren oder sie stören. Hier einige Beispiele:

Orlistat (Alli®, Xenical®), ein Medikament zur Gewichtsreduktion, kann die Aufnahme von Vitamin A verringern und bei manchen Menschen zu niedrigen Blutwerten führen.
Mehrere synthetische Formen von Vitamin A werden in verschreibungspflichtigen Medikamenten verwendet. Beispiele sind die Psoriasisbehandlung Acitretin (Soriatane®) und Bexaroten (Targretin®), die zur Behandlung von T-Zell-Lymphomen eingesetzt werden. Die Einnahme dieser Medikamente in Kombination mit einer Vitamin-A-Ergänzung kann zu einem gefährlich hohen Gehalt an Vitamin A im Blut führen.
Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker und andere Gesundheitsdienstleister über alle Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente, die Sie einnehmen. Sie können Ihnen sagen, ob diese Nahrungsergänzungsmittel mit Ihren verschreibungspflichtigen oder frei verkäuflichen Medikamenten interagieren oder stören können oder ob die Medikamente die Aufnahme, Verwendung oder den Abbau von Nährstoffen in Ihrem Körper stören.

Vitamin A und gesunde Ernährung
Leute sollten die meisten ihrer Nährstoffe von der Nahrung erhalten, rät die diätetischen Richtlinien der Bundesregierung für Amerikaner. Lebensmittel enthalten Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und andere gesundheitsfördernde Stoffe. In einigen Fällen können angereicherte Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel Nährstoffe liefern, die sonst in weniger als den empfohlenen Mengen verzehrt werden. Weitere Informationen zum Aufbau einer gesunden Ernährung finden Sie in den Ernährungsrichtlinien für Americansexternal Link Disclaimer und im MyPlateexternal Link Disclaimer des U.S. Department of Agriculture.

Wo kann ich mehr über Vitamin A erfahren?
Für weitere Informationen über Vitamin A:
Büro der diätetischen Ergänzungen Gesundheit Fachmann-Faktenblatt auf Vitamin A
Haftungsausschluss für Vitamin Aexterne Links, MedlinePlus
Für weitere Informationen über die Nahrungsquellen von Vitamin A:
U.S. Department of Agriculture’s (USDA’s) National Nutrient Databaseexterner Link Haftungsausschluss
Nährstoffliste für Vitamin A (nach Lebensmitteln oder nach Vitamin A-Gehalt), USDA
Nährstoffliste für Beta-Carotin (nach Lebensmitteln oder nach Beta-Carotin-Gehalt), USDA
Für weitere Ratschläge zum Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln:
Office of Dietary Supplements Häufig gestellte Fragen: Welche Marke(n) von Nahrungsergänzungsmitteln sollte ich kaufen?
Für Informationen über den Aufbau einer gesunden Ernährung:
Haftungsausschluss für MyPlateexterne Links
Ernährungsrichtlinien für Americansexternal Link Disclaimer
Haftungsausschluss
Dieses Merkblatt des Amtes für Nahrungsergänzungsmittel (ODS) liefert

Was ist Vitamin A und was bewirkt es?

Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin, das natürlich in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Vitamin A ist wichtig für das normale Sehen, das Immunsystem und die Fortpflanzung. Vitamin A hilft auch dem Herzen, der Lunge, den Nieren und anderen Organen, richtig zu arbeiten.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Vitamin A. Die erste Art, vorgeformtes Vitamin A, kommt in Fleisch, Geflügel, Fisch und Milchprodukten vor. Die zweite Art, Provitamin A, kommt in Obst, Gemüse und anderen pflanzlichen Produkten vor. Die häufigste Form von Provitamin A in Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln ist Beta-Carotin.

Wie viel Vitamin A brauche ich?
Die Menge an Vitamin A, die Sie benötigen, hängt von Ihrem Alter und Ihrem Reproduktionsstatus ab. Die empfohlene Zufuhr von Vitamin A für Menschen ab 14 Jahren liegt zwischen 700 und 900 Mikrogramm (mcg) Retinolaktivitätsäquivalent (RAE) pro Tag. Die empfohlene Aufnahme für Frauen, die pflegebedürftig sind, liegt zwischen 1.200 und 1.300 RAE. Für Säuglinge und Kinder unter 14 Jahren werden niedrigere Werte empfohlen.

Der Vitamin-A-Gehalt von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln wird jedoch in internationalen Einheiten (IU) angegeben, nicht in mcg RAE. Die Konvertierung zwischen IU und mcg RAE ist nicht einfach. Eine abwechslungsreiche Ernährung mit 900 mcg RAE Vitamin A beispielsweise liefert je nach Nahrung zwischen 3.000 und 36.000 IE Vitamin A. Weitere Informationen finden Sie in unserem Factsheet zum Thema Vitamin A.

Für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren hat die U.S. Food and Drug Administration einen Vitamin A Daily Value (DV) von 5.000 IE aus einer abwechslungsreichen Ernährung mit pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln ermittelt. DVs werden nicht empfohlen; sie variieren beispielsweise nicht nach Alter und Geschlecht. Aber der Versuch, jeden Tag 100% der DV zu erreichen, ist im Durchschnitt nützlich, um genügend Vitamin A zu bekommen. Weitere Informationen über DVs finden Sie auf unserer Seite Häufig gestellte Fragen.

Welche Nahrungsmittel liefern Vitamin A?

Vitamin A ist natürlich in vielen Lebensmitteln enthalten und wird einigen Lebensmitteln wie Milch und Getreide zugesetzt. Sie können empfohlene Mengen von Vitamin A durch den Verzehr einer Vielzahl von Lebensmitteln, einschließlich der folgenden:

Rinderleber und anderes Organfleisch (aber diese Nahrungsmittel sind auch hoch im Cholesterin, also begrenzen Sie die Menge, die Sie essen).
Einige Fischarten, wie z.B. Lachs.
Grünes Blattgemüse und anderes grünes, orangefarbenes und gelbes Gemüse wie Brokkoli, Karotten und Kürbis.
Früchte, einschließlich Cantaloupe, Aprikosen und Mangos.
Milchprodukte, die zu den wichtigsten Quellen von Vitamin A für die Amerikaner gehören.
Verstärkte Frühstückszerealien.
Welche Arten von Vitamin-A-Nahrungsergänzungsmitteln gibt es?
Vitamin A ist in Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich, in der Regel in Form von Retinylacetat oder Retinylpalmitat (vorgeformtes Vitamin A), Beta-Carotin (Provitamin A) oder einer Kombination aus vorgeformtem und Provitamin A. Die meisten Multivitamin-Mineralstoffe enthalten Vitamin A. Auch Nahrungsergänzungsmittel, die nur Vitamin A enthalten, sind erhältlich.

Bekomme ich genug Vitamin A?
Die meisten Menschen in den Vereinigten Staaten erhalten genug Vitamin A aus den Lebensmitteln, die sie essen, und Vitamin A-Mangel ist selten. Allerdings sind bestimmte Gruppen von Menschen wahrscheinlicher als andere, dass sie Schwierigkeiten haben, genug Vitamin A zu bekommen:

Frühgeborene, die im ersten Lebensjahr oft wenig Vitamin A haben.
Säuglinge, Kleinkinder, Schwangere und stillende Frauen in Entwicklungsländern.
Menschen mit Mukoviszidose.

Was passiert, wenn ich nicht genug Vitamin A bekomme?

Vitamin-A-Mangel ist in den Vereinigten Staaten selten, obwohl er in vielen Entwicklungsländern verbreitet ist. Das häufigste Symptom eines Vitamin-A-Mangels bei Kleinkindern und Schwangeren ist die sogenannte Xerophthalmie. Xerophthalmie ist die Unfähigkeit, bei schlechtem Licht zu sehen, und sie kann zur Erblindung führen, wenn sie nicht behandelt wird.

Welche Auswirkungen hat Vitamin A auf die Gesundheit?
Wissenschaftler untersuchen Vitamin A, um zu verstehen, wie es sich auf die Gesundheit auswirkt. Hier sind einige Beispiele dafür, was diese Forschung gezeigt hat.